Aufruf zur Unterstützung der Nachrichtenagentur „Artsakhpress“

Aufruf zur Unterstützung der Nachrichtenagentur „Artsakhpress“

Die Nachrichtenagentur "Artsakhpress" wurde 2014 in Stepanakert gegründet. Als die einzige Nachrichtenagentur des Landes berichtet sie, als Online-Medien, täglich in drei Sprachen: Armenisch, Englisch und Russisch.

In kurzer Zeit seiner Tätigkeit hat sich „Artsakhpress“ zur wichtigsten und zuverlässigsten Online-Plattform für die Berichterstattung über die Ereignisse in Artsakh entwickelt, auf die nicht nur die armenischen Mainstreammedien, sondern auch die internationalen Medien Bezug nehmen.

Leider war auch die Nachrichtenagentur „Artsakhpress“ wegen des von Aserbaidschan am 27. September 2020 ausgelösten großangelegten Krieges getroffen, so dass ihre weiteren Aktivitäten gefährdet sind. Der Grund dafür ist, dass die Nachrichtenagentur eine gemeinnützige Organisation war und bleibt. Sie hat dank der Spenden bzw. finanziellen Unterstützung nicht staatlichen bzw. politischen Unternehmen funktioniert. Diese Unternehmen stehen heute kurz vor Pleite, weil die Produktionsgebäuden oder Ressourcen durch den Krieg maßgeblich zerstört wurden, bzw. stehen unter der aserbaidschanischen Besatzung.

Die Arbeit der „Artsakhpress“ ist sehr wichtig für das Land, insbesondere in dieser schwierigen Zeit. Im Falle, wenn sie komplett geschlossen wird, verliert die Gesellschaft von Artsakh nicht nur ihr leistungsstarkes Mikrofon für die Kommunikation mit der Außenwelt, sondern das journalistische Team und die jungen Übersetzerinnen und Übersetzer verlieren ihre einzigen Einkommensmöglichkeiten. Darüber hinaus, was ebenso von zentraler Bedeutung ist, wird durch die Schließung der Nachrichtenagentur das Recht der Bevölkerung von Artsakh über die Geschehnisse im eigenen Lande erheblich eingeschränkt. 

Daher bittet die Redaktion der „Artsakhpress“ um Unterstützung, und die notwendigen finanziellen Ausgaben der Agentur im Jahr 2021 zu decken. Dies macht ca. 55.0000 Euro jährlich.